Archivnachweise

<< zurück

Provokateure und Agenten vor Gericht (1'03")

Prozessbeginn vor dem Strafsenat im Berliner Stadtgericht gegen die West-Berliner Bürger A. Pätel, K. Kern, S. Neumann, G. Grunow und F. Gobel, die sich wegen staatsgefährdender Hetze, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung und Paßgesetzverletzung zu verantworten haben.

Kampfaufruf der FDJ "Das Vaterland ruft" (2'24")

Bericht der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera": Aufgebot der Freien Deutschen Jugend (FDJ) an junge Arbeiter "Das Vaterland ruft" zur Verteidigung der DDR in der Nationalen Volksarmee (NVA) oder in den Kampfgruppen der Arbeiter. Im Volkseigenen Betrieb (VEB) Elektro-Apparate-Werke Berlin-Treptow "Friedrich Ebert" (EAW) verpflichten sich junge Arbeiter, den Dienst in den bewaffneten Organen der DDR aufzunehmen. Appell der FDJ auf dem Gelände des Fernsehfunks der DDR in Berlin-Adlershof.

Pressereaktionen auf Forderungen von Willy Brandt (1'22")

Bericht der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera": Pressereaktionen aus Großbritannien und der BRD auf Forderungen von Willy Brandt (Regierender Bürgermeister West-Berlin) nach politischen Aktionen der Westmächte. Rechtehinweis: Ausschnittsweise Verwendung ist nicht statthaft.

Eltern ohne Gewissen (1'49")

Bericht der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera": Kinder von Eltern, die bei der Übersiedlung (Flucht) nach West-Berlin oder in die BRD  zurückgelassen wurden, werden in der DDR in Kinderheim Brieskow-Finkenheerd versorgt. An Beispielen vom Baby Peter Metzdorf und vom Kleinkind Ingo Voigt wird die Situation zurückgelassener Kinder geschildert.

Konferenz der Übersiedler aus der BRD in die DDR (2'53")

Bericht der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera": Konferenz der Übersiedler aus der BRD in die DDR auf Einladung vom Nationalrat der Nationalen Front in Leipzig. Rede von Walter Hagemann (Professor für Publizistik in Münster und Übersiedler in die DDR) über Ursachen und Hintergründe für seine Umsiedlung in die DDR.

Aktuelle Kamera - Hauptausgabe (20'02")

Die Nachrichtensendung beginnt mit einem Beitrag über den Kampfaufruf der FDJ "Das Vaterland ruft", in dem zur Dienst-Verpflichtung in der Nationalen Volksarmee (NVA) oder in den Kampfgruppen der Arbeiter aufgerufen wird. Es folgen Beiträge über das Gedenken an Ernst Thälmann anlässlich seines Todestages, über den Bau einer Karbidfabrik in Buna II und über den Auftritt des Staatlichen Volkskunstensembles für die Kampfgruppen in Berlin. Es wird über Pressereaktionen aus Großbritannien und der BRD auf Forderungen von Willy Brandt nach politischen Aktionen der Westmächte berichtet. In dem Beitrag „Eltern ohne Gewissen“ geht es um zurückgelassene Kinder von Republikflüchtigen, die im Kinderheim Brieskow-Finkenheerd versorgt werden.  Es wird in dem Beitrag „Provokateure und Agenten vor Gericht“ über den Prozessbeginn vor dem Strafsenat im Berliner Stadtgericht gegen Westberliner Bürger berichtet, die sich wegen staatsgefährdender Hetze, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung und Passgesetzverletzung zu verantworten haben. Im folgenden Beitrag wird über die Konferenz der Übersiedler aus der BRD in die DDR informiert. Der Beitrag „Bauerntragödie in Bayern“ berichtet über den Selbstmord eines Bauern aufgrund der Beschlüsse der Landesregierung zur Flurbereinigung. Im nächsten Bericht wird über eine Polio-Epidemie in der BRD gesprochen. In einem Beitrag wird über den Besuch des stellvertretenden Vorsitzenden Ministerrat der UdSSR Anastas Mikojan in Japan anlässlich der Eröffnung der Industriemesse der UdSSR berichtet. Es folgt ein Beitrag über die hohen Leistungen der Stahlwerker der UdSSR in Vorbereitung des XXII. Parteitages der KPdSU. Mit den Berichten über Urlaubsmöglichkeiten in Mamaia am Schwarzen Meer und die 12. Internationale Radrundfahrt durch die DDR schließt die Nachrichtensendung. Rechtehinweis: Rechteprüfung ist erforderlich.

<< zurück