Hinweise gesucht

Wer weiß was? Das DRA bittet um Ihre Hilfe bei der Erschließung dieses Filmmaterials. Seine Urheber sind nicht bekannt. Eine eindeutige Datierung der einzelnen Filme ist bislang nicht möglich. Gesucht werden auch Hinweise zu Personen, Orten und Ereignissen, die in den Filmen zu sehen sind.

Wir danken für Rückmeldungen an unser Rechercheteam am Standort Potsdam-Babelsberg: Unsere Zentrale Information erreichen Sie per Telefon 0331/5812-222 oder E-Mail info-babelsberg@dra.de. Oder nutzen Sie einfach unser Feedback-Formular.

Filmmaterial von 1961, Teil 1 (7'07")

Filmmaterial (Stumm) vermutlich von der Woche des Mauerbaus, eventuell aber auch zu einem anderen Zeitpunkt (bis Ende Oktober 1961) enstanden. Regisseur und Herkunft unbekannt.

Filmmaterial von 1961, Teil 2 (20'30")

Filmmaterial (Stumm) vermutlich aus dem Zeitraum nach dem 30. August, eventuell während der so genannten Panzerkonfrontation am Check Point Charlie vom 25-28. Oktober 1961 entstanden. Regisseur und Herkunft unbekannt.

Filmmaterial von 1961, Teil 3 (8'20")

Filmmaterial (Stumm) vermutlich aus dem Zeitraum nach dem 30. August, eventuell während der so genannten Panzerkonfrontation am Check Point Charlie vom 25-28. Oktober 1961 entstanden. Regisseur und Herkunft unbekannt.

Filmmaterial von 1961, Teil 4 (12'44")

Filmmaterial (Stumm) vermutlich zwischen dem 25. und 28. Oktober 1961 während der so genannten Panzerkonfrontation am Check Point Charlie entstanden. Regisseur und Herkunft unbekannt.

Filme vom Herbst 1961

Bei diesen Filmen handelt es sich um stummes Rohfilmmaterial, dessen Überlieferung seit den 1960er Jahren im DDR-Fernseharchiv bekannt war. Es wurde am Grenzübergang Friedrichstraße, auch Check Point Charlie genannt, von der Ostseite der Mauer aus nach West-Berlin gefilmt. Der Kameramann, sonstige Beteiligte und auch der genaue Zeitpunkt der Aufnahmen sind unbekannt.

Die Filme sind im DRA unter den Titeln „Mauerbau in Berlin“ (mit einzelnen Tagesangaben aus der Woche des Mauerbaus) und „13. August 1961“ überliefert. Jedoch legt ihr Inhalt nahe, dass zumindest Teile nach dem Mauerbau entstanden sein müssen: In einigen Einstellungen ist eine bereits fertig errichtete Mauer zu sehen. In weiteren Einstellungen ist im Hintergrund das Fahndungsplakat der West-Berliner Polizei mit dem Steckbrief des mutmaßlichen Mörders von Roland Hoff erkennbar, das auf den 30. August 1961 datiert ist.

Vor allem im vierten Film fällt die große Präsenz von Schaulustigen und Presse auf. Außerdem sind in einigen Einstellungen Panzer zu sehen. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass zumindest dieser Teil des Bildmaterials während der Panzerkonfrontation am Checkpoint Charlie vom 25. bis 28. Oktober entstanden sein könnte. Über mehrere Tage standen sich an diesem Grenzübergang US-amerikanische und sowjetische Panzer gegenüber, nachdem die DDR-Grenzpolizei alliierten Zivilisten den unkontrollierten Zugang zu Ost-Berlin verwehrt hatte.